Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  8. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  9. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  10. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  11. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  14. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Frankreich nimmt „Freiheit zur Abtreibung“ in Verfassung auf

5. März 2024 in Prolife, 34 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Viel Jubel darüber, dass nun in Frankreich NOCH MEHR Kinder als bisher getötet werden können – In Frankreich wurden in den letzten Jahren etwa 230.000 Kinder pro Jahr abgetrieben (Dunkelziffer unbekannt)


Paris (kath.net/pl) In Frankreich erhält als erstes Land weltweit die sogenannte „Freiheit zur Abtreibung“ Verfassungsrang . Die Abgeordneten beider Parlamentskammern votierten in einer eilig angesetzten Sondersitzung in Versailles mit 780 gegen nur 72 Gegenstimmen dafür. Abtreibung ist in Frankreich bis einschließlich 14. Schwangerschaftswoche erlaubt, die Kosten übernimmt die Krankenversicherung. IIin den letzten Jahren wurden pro Jahr ungefähr 230.000 Kinder vor ihrer Geburt bewusst getötet – das sind zumindest die offiziellen Angaben, möglicherweise gibt es dazu auch eine nicht unerhebliche Dunkelziffer. Jede vierte Schwangerschaft endet in Frankreich durch Abtreibung.


Derzeit führen allerdings nur drei Prozent der französischen Hebammen und Gynäkologen Abtreibungen durch – offenbar können sich anderen 97 Prozent angesichts der menschlichen Überreste, die sie nach einer Abtreibung gegebenenfalls sehen und beseitigen müssen, nicht zur Durchführung des Menschentötens durchringen. Inwieweit ihre Gewissensfreiheit in Zukunft noch geschützt wird, lässt sich derzeit nicht abschätzen – Lebensrechtler befürchten starken Zwang auf diese Gewissensentscheidungen.

Gemäß Darstellung der ARD mahnte die Päpstliche Akademie für das Leben: "Im Zeitalter der universellen Menschenrechte kann es kein 'Recht' geben, ein menschliches Leben zu vernichten."

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 UnivProf 8. März 2024 
 

Massenmorde

Das erinnert an die schrecklichen Massenmorde der französischen Revolution, die von der Nationalversammlung vorgenommen wurden.
Frankreich wieder am moralischen Abgrund.


0
 
 blaulaub 7. März 2024 
 

Auch Parlamente können irren

Komisch, bei all diesen Nachrichten in letzter Zeit aus Frankreich musste ich daran denken, wie das wohl wäre, wenn man in die Verfassung geschrieben hätte: Ab sofort darf man seinen Hund auf der Autobahnraststätte oder einem x-beliegen Parkplatz an einem Pfosten anleinen und einfach davonfahren. Also noch nicht einmal töten,"nur" gewissenlos anleinen und wegfahren. Weil er einem z.B. überfordert, weil man ihn loshaben will, nicht (mehr) ins Lebenskonzept passt...Ein AUFSCHREI weltweit(!) wäre doch die Folge! Aber so ist der Mensch, so sind Parlamente (auch und gerade in ihrer Doppelmoral). Wussten Sie eigentlich, dass z.B. der Supreme Court in den USA im Jahre 1857 Schwarzen per Gesetz verboten haben, sich zu organisieren, weil (ich zitiere/ WORTWÖRTLICH):"...Neger zu schwachsinnig[sic!] sind, Vereine zu gründen..." Derselbe Gerichtshof, der später Roe vrs. Wade beschloss!
Ohne Worte


0
 
 Herbstlicht 5. März 2024 
 

Wie alles wunschgemaß entschieden wird!

Soeben habe ich folgende Meldung in der "Jungen Freiheit" bemerkt:
"Offizielles Olympia-Plakat ohne Kreuz von Pariser Wahrzeichen"

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2024/offizielles-olympia-plakat-ohne-kreuz-von-pariser-wahrzeichen/

Abtreibungsrecht kommt in die Verfassung und die Politiker klatschen begeistert.

Das Kreuz auf dem Invalidendom wird auf dem Olympia-Plakat entfernt, damit sich bloß niemand provoziert fühlt.

Jesus hat SEIN Leben hingegeben, um uns zu erlösen.
Was muss ER sich alles gefallen lassen von überheblichen, glaubenslosen Menschen!


5
 
 Zeitzeuge 5. März 2024 
 

Die katholisch getauften Politiker, die an dieser schändlichen Verfassungs-

"Ergänzung" mitgewirkt haben, sollten exkommuniziert werden!

Im Link der Brief eines US-Bischofs von 2019, in dem
dieser unter Berufung auf can. 915 CIC (Nichtzulassung zur hl. Kommunion an Personen, die hartnäckig an einer offenkundigen schweren Sünde verharren) schreibt, daß Politiker, die öffentlich
Abtreibungen unterstützen bis zur Bekehrung die
hl. Kommunion verweigert werden soll.
Das ist zwar keine Exkommunikation aber wenigstens
besser als, wie scheinbar die französischen Bischöfe, mehr oder weniger zu schweigen oder nur
verbale Kritik zu üben.

Wie werden sich diese Bischöfe verhalten, wenn, was GOTT verhüten möge,
kath. Einrichtungen´, Ärzte und Pflegpersonal
gezwungen werden sollte, beí dem Verbrechen der
Abtreibungen mitzuwirken?

files.ecatholic.com/6397/documents/2019/2/Abortion%20Legislation%20-%20Feb%201%202019.pdf?t=1549052085000


5
 
 peritus 5. März 2024 
 

Schande über diese mörderische "Regierung" Frankreichs !

Und doppelte Schande für ein abscheuliches Parlament, welches das niemals existierende "Recht auf Abtreibung" auch noch beklatscht. Es zeigt sich wie schon in der ganzen Menschheitsgeschichte; der sich von Gott lossagende grössenwahnsinnige Mensch - hier verkörpert durch den Schein "Katholiken" Macron und seine Jakobinerentourage - reckt seinen stolzen Kopf immer weiter in die Höhe und wähnt sich "gottgleich", bis, ja bis das im wörtlichsten Sinne böse Erwachen kommt. Das einstmals christliche Frankreich steht de facto vor dem Zerfall. Die Geissel des Islam schwebt über diesem mittlerweile mehrheitlich neuheidnisch gewordenen Land. Der Fluch des jakobinischen Erbes wird mehr und mehr erkenntlich. Krieg steht gleichsam vor der Haustüre und diese Apostaten fordern gar noch Gottes Zorn heraus, indem sie den Massenmord an ungeborenen Kindern als "Recht" beklatschen. Verkommene Gesellschaften haben entsprechende Regierungen ! Macron steht für den antichristlichen Geist im Massanzug!


6
 
 peritus 5. März 2024 
 

Bösartig und hinterhältig....

denn sie haben zuwenig "Mordwillige"; so wollen sie dazu "zwingen" Der Schein "Katholik" Macron und seine Apostatenentourage haben sich mit dieser verbrecherischen Schandtat selber aus der Gemeinschaft der Kirche ausgeschlossen. Kein Priester dürften diesen Gesellen mehr die hl. Kommunion spenden, bevor sie nicht in "Sack und Asche" Busse getan haben und das öffentlich, denn ihre verbrecherische Schandtat hat der Kirche - dem mystischen Leib Christi schweren Schaden zugefügt. Doch soweit können diese Gesellen gar nicht mehr denken; als Apostaten und Feinde der Kirche haben sie ihre Seelen längst dem Vater der Lüge verkauft. Traurig, aber wahr ! Nurmehr Wenige werden wohl noch zur seelenrettenden Umkehr finden. Für diese Wenige gelten auch unsere Gebete. Der Rest wird wohl seinen bitteren Weg ins Verderben gehen müssen bzw. gehen wollen. Kann die Menschheit noch tiefer fallen? Mord an ungeborenen Kindern in die "Verfassung" schreiben ?! Und dann heucheln sie von "Frieden". Abscheulich !


7
 
 ottokar 5. März 2024 
 

Nachtrag: muss heissen: ..wie sie jährlich im Mutterleib getötet werden.


5
 
 ottokar 5. März 2024 
 

Vox coelestis: diese Entscheidung schreit zum Himmel und deutet unseren Untergang an.

Unser Schöpfer liebt seine Kinder, er ist geduldig, barmherzig ,aber kann er unter diesen Umständen noch zu allen seinen Kindern barmherzig sein? Er liebt seine Kinder, ja, aber auch die ungeborenen, gänzlich unschuldigen,die hilfloselosen,von Menschen ungeliebten Kinder.Muss unser Schöpfer da nicht helfend eher auf der Seite der gänzlich hilflosen stehen, als auf der Seite derer,die Kindsmord gesetzlich genehmigen? Diese Entscheidungen in fast allen sogenannten "christlichen" Ländern werden zu unserem Untergang führen müssen, der sich mit den vielen mörderischen Kriegen bereits abzeichnet.In Russland und in der Ukraine sind durch den Krieg bis heute allerdings nur etwa 10% der Gesamtzahl von menschlichen Leben umgekommen , wie sie weltweit im Mutterleib getötetet werden. Das lässt sich der Herrgott wahrscheinlich nicht gefallen. Ninive ist nahe und kein Jona in Sicht. Oder hat irgendwer etwas von unseren Hirten gehört?


6
 
 lakota 5. März 2024 
 

Entsetzlich....

Aber was steht auch in diesem Bericht:

"Derzeit führen allerdings nur drei Prozent der französischen Hebammen und Gynäkologen Abtreibungen durch – offenbar können sich anderen 97 Prozent angesichts der menschlichen Überreste, die sie nach einer Abtreibung gegebenenfalls sehen und beseitigen müssen, nicht zur Durchführung des Menschentötens durchringen."

Beten wir intensiv für sie, daß sie standhaft bleiben und sich nicht zu diesen Morden zwingen lassen!


8
 
 Everard 5. März 2024 
 

Politisch und weltanschaulich

Ist aus Frankreich noch nie etwas gutes gekommen. Insbesondere die große Mehrheit für diese Motion überrasch keineswegs.


3
 
 Schillerlocke 5. März 2024 
 

Nun sind die französischen Katholiken

- sowohl die Laien, als auch die Kleriker - erst recht gefordert, sich gegen Abtreibung zu positionieren.


4
 
 modernchrist 5. März 2024 
 

Et si omnes, ego non!

Und wenn auch alle dafür sind, ich nicht! An diesen Abstimmungen in Frankreich wird vor aller Augen offenkundig, dass Mehrheitsmeinungen auch völlig falsch liegen können und die Mehrheit - auch wenn sie sich vielleicht Christen nennen- bei Abstimmungen keinesfalls Wahrheit und Gutes verwirklicht. Wir lernen daraus für die Einrichtung von weisungsberechtigten Räten, Gremien und Ausschüssen hierzulande: Niemals muss dort der wirkliche sensus omnium fidelium vorhanden sein! Es kann sehr wohl Satanisches und Zerstörerisches abgestimmt werden! Siehe jetzt in Frankreich!


5
 
 Evalyne 5. März 2024 
 

Exkommunikation!

All diese Politiker sollten nun öffentlich vom Papst - sofern katholisch natürlich - exkommuniziert werden. Allen voran M Macron!


7
 
 Johannes14,6 5. März 2024 
 

@ remigius66 WHO Generaldirektor Dr. Tedros Ghebreyesus

werden schwerste Menschenrechtsverletzungen in seiner Zeit als Gesundheitsminister Äthiopiens und Mitglied der TPLF vorgeworfen.

Artikel zum Werdegang, mit Belegen:
https://www.mwgfd.org/2023/11/die-akte-tedros/

Wenn ER die französische Entscheidung begrüßt, spricht das für sich.

www.focus.de/panorama/who-chef-tedros-adhanom-ghebreyesus-unter-beschuss-beteiligung-an-voelkermord-in-aethiopien_id_12880567.html


4
 
 peritus 5. März 2024 
 

@vox coelestis
Entweder katholisch oder liberal, beides ist nicht möglich. Ergo haben in Versailles keine Katholiken abgestimmt ( auch wenn sie meinen es noch zu sein ) sondern Liberale, die für das verabscheuungswürdige Verbrechen des Mordes an ungeborenen Kindern - für diese himmelschreienden Sünde - gestimmt haben. Ergo sind es übelste Apostaten- vom Glauben Abgefallene - und Kirchenfeinde! Das ist eine augenscheinliche Feststellung! Allgemein zählt Glaubensabfall zu den schweren Sünden! Die Frucht davon ist die menschliche Hybris durch das luziferische "Ich will nicht dienen". Diese Handlanger Satans werden sich eines Tages vor unserem Herrn verantworten müssen, ganz alleine und dann wird - wenn sie nicht noch rechtzeitig umkehren - kein "Beifall" mehr zu hören sein sondern das "Hinweg von mir, ich kenne euch nicht" unseres Herrn. Seien wir nicht blauäugig; das Neuheidentum hat so gut wie ganz Europa übernommen; der gefallene Engel wirkt heute durch seine Lakaien in der Politik


5
 
 remigius66 5. März 2024 
 

Niedergang 3 Nachtrag

Der Chef der Weltgesundheitsorganisation WHO, Herr Ghebreysus, begrüßt auf X ausdrücklich die Aufnahme des "Rechts auf Abtreibung" in die französ. Verfassung

(Agence France Press vom 4.März 2024)

mit der Begründung, risikolose Abtreibung sei ein Teil der Gesundheitspflege (soins de santé)

Es gibt kein RECHT auf Abtreibung, es gibt kein RECHT auf Töten !!


5
 
 beertje 5. März 2024 
 

Freiheit

Freiheit ist ein schönes Wort. Und es scheint nur Gutes zu beinhalten. Aber Gott hat uns die Freiheit nur aus dem Grunde gegeben, damit wir die Wahl haben und uns entscheiden können! Daher bedeutet Freiheit auch: Freiheit zu sündigen -


5
 
 Herbstlicht 5. März 2024 
 

Frauenrecht! - Wie sieht es andererseits denn mit dem Lebensrecht aus?

Frauenrecht!
Bedeutet dies, problemlos ein anderes Leben töten zu dürfen, ein Leben, welches doch vollkommen auf die Fürsorge seiner "Mutter" angewiesen ist.

Mein Respekt gilt jenen Frauen und Müttern, die trotz mancher persönlichen Schwierigkeiten sich FÜR das Leben ihres Kindes entscheiden.

Recht auf Leben? Ja, unbedingt!
Allerdings, wenn ich als noch nicht geborenes Kind einen Blick auf unsere Welt und ihre moralische Entwicklung werfen könnte, was würde ich empfinden ...?


4
 
 remigius66 5. März 2024 
 

Niedergang 2

Frankreich nahm das Ergebnis mit Jubel und Applaus entgegen. Die Proteste und Mahnungen der Kirche und Anderer blieben wirkungslos.
Frankreich hat in 2023 laut Institut National d'études démographiques 232.000 offizielle Abtreibungen durchgeführt (im Vgl. in 2022 waren es in D laut 1000plus insges.103.927 Opfer)

Frankreich brüstet sich nun, das ERSTE Land der WELT zu sein, in dem das Recht auf Abtreibung oder Abtreibung überhaupt in die VERFASSUNG aufgenommen worden sei.

Wenn der "französische Stolz, die Botschaft an die Welt" (fierté francaise, message universel, Wortlaut von PRäs. Macron) in der Aufnahme des Rechts auf Töten in die französ.Verfassung gipfelt, dann kann ich nur noch fragen: Gibt es dann überhaupt noch etwas, wofür Franzosen sich schämen? Welch eine Dekadenz! Welch ein Niedergang der einstmals führenden Kultur Europas! Welch eine Schande! Frankreich als "Pionierin" in Sachen Kindertöten in den Leibern ihrer Mütter.Weiß die französ. Nation eigentlich, was sie da tut?


8
 
 remigius66 5. März 2024 
 

Niedergang 1

Frankreichs Staatschef Macron hatte 2023 den Franzosen versprochen, die "Freiheit der Frauen abzutreiben" in die Verfassung aufzunehmen. Abtreibung wird in Frankreich vornehm als "freiwillige Unterbrechung der Schwangerschaft" (IVG= interruption volontaire de grossesse) bagatellisiert. Macron versprach, dass diese "Freiheit" ab 2024 "unumkehrbar" (irréversible") sein werde. Unterstützt und getrieben wurde er von den Grünen und den frzn Linken (LFI, France insoumise). Laut wiederholter Umfragen unterstützten 80% der Franzosen dieses Vorhaben.
Das Ergebnis übertraf die Erwartungen. In die Verfassung wird ein Text aufgenommen, der den Franzosen die Freiheit der Abtreibung "garantiert". FÜR diese Konstitutionnalisierung stimmten im Kongress (=Nationalversammlung und Senat zusammen) 780 Abgeordnete. DAGEGEN stimmten 72 Abgeordnete, 50 enthielten sich der Stimme. Selbst der traditionell konservative Senat stimmte mit großer Mehrheit für diese unglückselige Maßnahme. Das öffentliche Frankreic


7
 
 modernchrist 5. März 2024 
 

Selig, die keine Gewalt anwenden!

Das gilt ganz besonders auch für die Abtreibung.

Denn dass dieses Tun Gewalt am Kind und an der Mutter ist, das erkennt wohl auch der Dümmste!
Blut, Menschenblut, nicht aufgrund einer Verletzung, einer Blutabnahme oder Blutspende oder aufgrund der Menstruation, das ist immer Hinweis auf Gewaltanwendung - oder nicht? Jesus preist die selig, die keine Gewalt anwenden. Und viele jubeln, wenn kostenfrei mit Gewalt das ungeborene Kind beseitigt wird. Hier jubelt der Satan mit.


6
 
 Vox coelestis 5. März 2024 
 

@Stephanius

Ja, einfach nur ungeheuerlich: 90% der Abgeordneten, darunter doch ganz gewiß unzählige Katholiken, stimmen mit ihrem katholischen Präsidenten für das verabscheuungswürdige Verbrechen ( II. Vaticanum) der Abtreibung als Grund- und Menschenrecht!!
Und öffentlicher Jubel bricht aus.

Was steht uns noch bevor?
Die größte Bedrohung für den Frieden ist die Abtreibung, sagte Mutter Theresa. "Weil sie teuflisch ist".
So gelangen wir also niemals zum Frieden.
Möge Gott uns allen gnädig sein, sonst sehe ich schwarz für die Zukunft Frankreichs und Europas.


8
 
 lesa 5. März 2024 

Wenn Gott entthront wird, regiert der Dämon, der Tod ...

@modernchrist: So ist es. Z.B. Ungehorsam gegen Humanae Vitae etc...
„Wenn die Mehrheit der Menschen im einst christlichen Westen sich heute von tödlichen Lügen verblenden lässt, was sagt das über den Zustand unseres Glaubens? Je flacher der Glaube bei vielen wird, um so überzeugender erscheinen ihnen die Feinde des Reiches Gottes, ja, sie halten sie sogar für bewundernswert, vernünftig, aufrichtig und barmherzig. Es ist eine Art von Selbstverblendung, eine willige Kooperation mit dem, was uns umbringt – ein langsamer, komplexer Prozess, der für Körper und Gefühl viel Genüssliches parat hält und für den Geist den noch viel gefährlicheren, intellektuellen und spirituellen Stolz. Unsere Augen vermögen die Oberfläche dieses Prozesses nicht zu durchdringen und erkennen nicht, wie sich ein immer dichteres Netz der Sünde entspinnt, unter dem sich die unsichtbare Dynamik des Diabolischen verbirgt." (O Brien)


5
 
 Smaragdos 5. März 2024 
 

Kultur des Todes

Eine Schande für Frankreich und Europa! An den Händen Macrons und seiner Schergen klebt Blut, ja sie triefen davor. Ihnen sei ins Gewissen gerufen: "Du sollst nicht töten!"


8
 
 modernchrist 5. März 2024 
 

Mich entsetzt diese Zahl, 230 000 Tote

noch mehr, da Frankreich viel weniger Einwohner hat als Deutschland!
Hier sieht man die Folgen der sexuellen Revolution! Wie jede andere Revolution kostet sie Millionen von Menschen das Leben. Vorgeburtliche Kindstötung gab es zwar auch früher, niemals aber 25 Kinder von 100 Schwangerschaften. Wir können nur hoffen, dass die Traumata einer medikamentösen Haus-Abtreibung abhalten von weiterem mörderischen Tun. Warum sollen sich Ärzte als Killer kaufen lassen? Mord ist eine blutige Sache - am besten, man sieht das Blut selbst.


7
 
 kleingläubiger 5. März 2024 
 

Einfach nur schrecklich! So viele verblendete Menschen, die dazu jubeln, dass die unschuldigsten Kinder im Mutterleib getötet werden können.


9
 
 Fragezeichen?! 5. März 2024 
 

Machen wir uns nichts vor

von dieser gottes- und menschenfeindlichen Politikerkaste werden wir regiert, in Frankreich, D. und Europa.
Die Menschen versammeln sich in den Parlamenten und auf den Plätzen und jubeln und tanzen vor Freude über das Gesetz das Verfassungsrecht zu haben, ihre Kinder vor der Geburt töten zu dürfen; sogar der Eiffelturm ist hell angestrahlt und tut dies kund.
Wohin das führen kann und zunehmend gefühlt wohl auch führt ist direkt in einen Krieg, der auch zu unserer Bestrafung dienen könnte. Viele können sich wohl noch nicht vorstellen und könnten mit Schrecken erwachen. Diesem Treiben kann der Himmel wohl nicht mehr allzulange zusehen. Wäre sogar irgendwie logisch. Gnade uns Gott! Beten wir.


8
 
 UlmerSpatz 5. März 2024 
 

Predigt

In Marienfried haben wir am Sonntag eine schöne Predigt über die zehn Gebote gehört. Der Rektor sprach auch über die aktuelle Situation in Frankreich und sagte, dass die französischen Bischöfe in einem Schreiben das neue Gesetz mit dem Recht auf Abtreibung verurteilt haben.


6
 
 lesa 5. März 2024 

Das Land der Immakulata und der Drache ... Hl. Bernadette, Hl. Katharina Laboure ...

„Die modernen Zeiten werden vom Satan dominiert werden und werden es noch mehr in Zukunft sein. Der Kampf gegen die Hölle kann von Menschen nicht geführt werde, auch nicht von den intelligentesten. Nur die Unbefleckte Jungfrau Maria hat von Gott die Verheißung des Sieges über die Dämonen erhalten.“ (Hl. Maximilian Kolbe)
"Der Rosenkranz ist mein Gebet, und wegen dieses Gebetes bin ich vom Himmel gekommen, um es von euch zu erbitten, weil es die Waffe ist, die ihr in dieser Zeit des großen Kampfes einsetzen müsst, und weil es das Zeichen meines sicheren Sieges ist. Das demütige und schwache Band des heiligen Rosenkranzes bildet die starke Kette, mit der ich den finsteren Herrn der Welt, den Widersacher Gottes und seiner getreuen Diener, zu meinem Gefangenen machen werde. So wird noch einmal der Stolz Satans durch die Macht der Kleinen, der Demütigen und der Armen besiegt werden." (Don Gobbi)


8
 
 Johannes14,6 5. März 2024 
 

Gebe Gott

daß es Macron und Premierminister Gabriel Attal nicht auch noch schaffen, das "Menschenrecht auf Abtreibung" in die europäische Verfassung zu bringen.

Das Abstimmungsergebnis ist erschreckend vor allem auch in seiner Deutlichkeit, der riesigen Mehrheit.


9
 
 Stephaninus 5. März 2024 
 

Das wirklich schockierende ist

Das wirklich schockierende ist, dass 90% (!!) der Abgeordneten dafür stimmten, das Recht auf Abtreibung in den Verfassungsrang zu erheben. Eklatant tritt zu Tage, wie weit die moralischen Grundlagen unseres Kontinents erodiert sind.


13
 
 gebsy 5. März 2024 

Eindrucksvolle Offenbarung

der Verirrung der Mehrheit Verantwortlicher.

Jeder Tag ist ein Wunder und Geschenk, den Gott noch gewährt, um zur Umkehr zu finden ...

"Stellt euch vor, Kindermord ist gesetzlich erlaubt, aber keine Mutter braucht diese Befreiung"

Welche Form von Liebe ist das, die eine ungewollten Schwangerschaft bewirkt?


8
 
 sr elisabeth 5. März 2024 
 

Spirale nach unten

tief, tiefer, am tiefsten.......
die christliche Lehre mit Füßen getreten!
Herr Jesus Christuns, Sohn des lebendigen Gottes, erbarme dich unser!


10
 
 Vox coelestis 5. März 2024 
 

Dieser Entscheid schreit zum Himmel

Ich bin völlig schockiert.
Die Rebellion gegen Gott und seine Gebote erreicht einen weiteren Höhepunkt.
Das bringt keinen Segen für Frankreich - aber in Deutschland liegen diesselben Pläne ja auch schon auf dem Tisch.
Als katholischer Präsident würde ich mich schämen.
Diesen Akt müssen Papst und Bischöfe jetzt aufs Strengste verurteilen.

Herr, erbarme dich über uns und über die ganze Welt!


12
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  3. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  6. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  7. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  8. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  11. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  12. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  13. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz