Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  5. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  6. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  7. Frankreich nimmt „Freiheit zur Abtreibung“ in Verfassung auf
  8. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  9. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  10. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  11. 'Putin ist ein Mörder' - Zehntausende Menschen beim Begräbnis von Alexei Nawalny
  12. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  13. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans
  14. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  15. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!

Gänswein-Buch ist das meist verkaufte Buch in der Kategorie Christliche Religion 2023

14. November 2023 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Buch "Nichts als die Wahrheit" stieg sofort nach Erscheinen auf Platz 1 der Bestsellerliste ein und hielt sich dort insgesamt 21 Wochen.


Freiburg (kath.net)
Das Buch "Nichts als die Wahrheit" von Erzbischof Georg Gänswein ist laut dem Herder-Verlag mit Berufung auf die Media Control das bestverkaufte religiöse Buch des Jahres. "Gänswein ist eine herausragende Persönlichkeit" sagt Karlheinz Kögel, Gründer und Geschäftsführer der Media Control, das die wöchentlichen Buch-Bestsellerlisten ermittelt. Das Buch "Nichts als die Wahrheit" stieg sofort nach Erscheinen auf Platz 1 der Bestsellerliste ein und hielt sich dort insgesamt 21 Wochen. Damit hat es „sich in diesem Jahr besser verkauft als die Bibel“, so Kögel in den Badischen Neuesten Nachrichten.  In seinem Buch »Nichts als die Wahrheit« gibt Gänswein persönliche Einblicke in die Amtszeit sowie die letzten Jahre von Benedikt XVI., den Gänswein nahezu drei Jahrzehnte bis zu dessen Tod begleitete. Er lässt den Leser teilhaben an historischen Ereignissen, ganz persönlichen Erfahrungen und bringt so die Welt des Vatikans und die Persönlichkeit Benedikts näher.


kath.net-Buchtipp:
Nichts als die Wahrheit
Mein Leben mit Benedikt XVI. | Georg Gänswein; Saverio Gaeta
Hardcover, 320 Seiten, 28,80 Euro
2023 Herder, Freiburg
ISBN: 978-3-451-39603-8

 


Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 girsberg74 14. November 2023 
 

Dies Buch ist sein Geld wert,

man kann es liegen lassen und wieder mal dairn lesen; es hat eine höhere Halbwertszeit.

Daaa auf dem Bild zu diesem Artikel zweie lachen, verwundert etwas.


1
 
 clavigo 14. November 2023 
 

NICHTS ALS DIE WAHRHEIT

weil..
"Wahrheit ohne Liebe brutal und
Liebe ohne Wahrheit banal" ist (Zitat S.147)
EB Gänswein ist "unser" Fall Strickland und DAS ALLES wird seinen Sinn und Aufgabe haben
Gott wird ihnen den Weg weisen, ich bin SICHER

Meine Gebete, Liebe und Hoffnung für EB Gänswein


3
 
 Hängematte 14. November 2023 
 

Gibt es das?

Das spricht Bände!!!


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  6. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. So kann es nicht mehr weitergehen
  9. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  10. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  11. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  12. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  13. ,Kirchen, die reden wie die Welt, braucht die Welt nicht‘
  14. Deutsche Lebensschutzgruppe ALfA wehrt sich gegen die ZDF-Verleumder!
  15. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz