Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  5. Frankreich nimmt „Freiheit zur Abtreibung“ in Verfassung auf
  6. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  7. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  8. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  9. 'Putin ist ein Mörder' - Zehntausende Menschen beim Begräbnis von Alexei Nawalny
  10. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  11. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  12. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans
  15. "Wen kann man denn heute noch wählen? Und was ist mit dem Lebensschutz?"

Linker argentinischer "Armen-Priester" möchte Anhängern des neuen Präsidenten nicht helfen

29. November 2023 in Chronik, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In seiner Wohnung verehrt P. Francisco Olveira Juan und Eva Peron


Buenos Aires (kath.net)
In Argentinien möchte P. Francisco Olveira, ein politisch linksorientierter Priester, Anhängern des neuen Präsidenten Javier Milei, der am ehesten dem libertären politischen Eck zuordenbar ist, nicht mehr helfen. Der "Armenpriester", der in seiner Wohnung sich Fotos vom umstrittenen Präsidentpaar Juan und Eva Peron aufgehängt hat, meinte auf X zu den Anhängern, dass diese ihn um nichts bitten sollen. Olveira ist über den Wahlausgang sehr sauer und hatte im Vorfeld der Wahl den linken Minister Sergio Massa unterstützt. Auf X bekam der Priester für seine Aussagen allerdings kräftigen Gegenwind. Bei einer Inflation von 140 % steht Argentinien derzeit am Abgrund, der neue Präsident möchte jetzt den US-Dollar als Währung einführen und die Notenbank des Landes abschaffen.


 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 heikostir 29. November 2023 
 

Caritatives Tun der Kirche gilt ALLEN Menschen:

unabhängig von ihrer Religion, ihrer politischer Ausrichtung, ihrer nationaler Herkunft, ihres Geschlechts usw. usw.


3
 
 Umkehrer 29. November 2023 

wird er jetzt Kardinal ?

er sieht ja nicht gerade aus wie ein Priester. Aber dafür ist er nicht erz-katholisch und das schützt ihn bestimmt in Rom.......


3
 
 Everard 29. November 2023 
 

Dieser peronistische

Demagoge sorgt nur dafür, dass noch mehr ein n Scharen von der Kirche in Argentinien abwenden. Ich bin mir aber auch sicher, dass kein Wähler des Präsidenten Milei an einen so verirrten Befreuungstheologen sich wenden würde.


4
 
 Chris2 29. November 2023 
 

Vielleicht sollte er sich ein Beispiel nehmen

an dem arabischen Sanitäter, der ermordet wurde, weil er die meist jüdischen Opfer des Terroranschlags der Hamas auf das Musikfestival nicht im Stich lassen wollte. Es gibt eben auch heute noch Helden, derer sich Gott sicherlich gerne annimmt...


8
 
 Jothekieker 29. November 2023 
 

Beruf verfehlt

Der Herr mit dem T-Shirt wäre sicherlich auch ein guter Klimakleber geworden.


5
 
 girsberg74 29. November 2023 
 

Seine Schutzheiligen "Juan und Evita Peron" erklären / rechtfertigen seine Haltung hinreichend. hinr


6
 
 Uwe Lay 29. November 2023 
 

Klassenkampfrhetorik

Für diesen Priester sind Arme nur unterstützungswürdig, wenn sie politisch links eingestellt sind, sonst gälten sie ihm sozusagen als Verräter. Im Hintergrund steht die marxistische Klassenkampfrhetorik, daß ein Arbeiter, der nicht links ist, Verrat an der Arbeiterklasse begeht. Diesem Priester steht der Marxismus halt näher als die christliche Religion.
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


7
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  6. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  7. So kann es nicht mehr weitergehen
  8. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  9. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  10. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  11. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  12. ,Kirchen, die reden wie die Welt, braucht die Welt nicht‘
  13. Deutsche Lebensschutzgruppe ALfA wehrt sich gegen die ZDF-Verleumder!
  14. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  15. Durch das Hinauf-Lauschen zu Gott frei werden für das Leben

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz